Kata aus Schleswig-Holstein macht sich auf der deutschen Kata Meisterschaft wieder bemerkbar

Kata in Backnang

Vom 12. - 14.Juni hieß es für drei Kata Paare aus Schleswig Holstein ab auf die Piste Richtung Backnang. Dort fanden die diesjährigen deutschen Kata Meisterschaften statt.


Nach feierlicher Eröffnung traten Michel Kayser und Johannes Eidinger vom TSB Flensburg in der bekanntesten Kata, der Nage no kata, gegen 14 weitere Paare aus den Bundesländern an, darunter die amtierenden deutschen Meister und Favoriten aus NRW. Als fünfter Starter zeigten die beiden Newcomer ihre Nage no kata vor gespanntem Publikum und kritischen Wettkampfrichtern. Mit 322 Punkten erreichten die beiden einen guten 10.Platz im Mittelfeld. Die Podestplätze gingen an NRW(415 Punkte), Niedersachsen(408) und Hessen(387).
Am folgenden Wettkampftag gingen Christopher Scharf vom TSV Westerland und Sandra Büchler vom ETSV Weiche in der Katame no kata an den Start. Mit über 16 Startern hat die Katame no kata im Vergleich zum Vorjahr an Beliebtheit zugenommen. Beide landeten mit 351 Punkten auf dem 9.Platz und waren zufrieden mit ihrer Leistung. Den ersten und zweiten Podestplatz belegten Kata Paare aus NRW(403 und 395 Punkte). Den dritten Platz erkämpfte sich im finalen Durchlauf ein Kata Paar aus Niedersachsen mit 388 Punkten.
In der Ju no Kata zeigten die beiden Frauen Hanna Elbnik und Gunhild Thomsen vom SpVg Eidertal Molfsee in der Vorrunde eine wunderbare Kata, die Sie in die Finalrunde brachte. Knapp am 3.Platz vorbei erreichten Sie in der Finalrunde mit 370 Punkten leider keinen Podestplatz. Dennoch gab es Gratulation und guten Zuspruch für die kommenden Internationalen deutschen Kata Meisterschaften in Norderstedt. Langsam aber sicher etablieren sich die Beiden in den oberen Plätzen.


Trainer Michael Schulan war mit den gesamten gezeigten Leistungen der Athleten sehr zufrieden und schaut optimistisch in die Zukunft der schleswig-holsteinischen Kata Athleten. Ahouu!
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!


Bericht J.Eidinger
Flensburg, d. 18.06.2015

Zurück |